Liebe Besucherinnen und Besucher, mit unserem Internetangebot wollen wir Ihnen einen Überblick zur politischen Arbeit der Linken des Kreisverbandes Saarlouis geben. DIE LINKE ist im Kreistag Saarlouis und in fast allen kommunalen Parlamenten des Landkreises Saarlouis vertreten. Hier können Sie sich über kommende und vergangene Veranstaltungen informieren und mehr über unsere Initiativen erfahren.

 

Artikel des und aus dem Kreisverband

Kreisvorstandssitzung

Datum: Donnerstag, 19.9.2019, Beginn: 19 Uhr
Ort: Provinzialstraße 57, 66787 Wadgassen

Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Feststellung Beschlussfähigkeit, Festlegung Zeitrahmen
3. Konstituierung des Kreisvorstandes
4. Finanzen
5. Planung Aktionen noch in 2019
6. Planung Weihnachtsfeier
7. Termine und Verschiedenes

 

cts St. Barbara Hospiz Bous

Am 17. September 2019 trafen sich das saarländische Bundestagsabgeordnete Thomas Lutze (DIE LINKE), das Gemeinderatsmitglied DIE LINKE. Bous Udo Reden-Buschbacher und der Kreisvorsitzende des KV DIE LINKE. Saarlouis Andreas Neumann mit Helga Graeske (Pflegedienstleitung) im cts St. Barbara Hospiz Bous.
 
Wie auf der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates Bous vom 22. August 2019 schon angekündigt, verzichtet die Fraktion der Linken auf die Aufwandsentschädigung für den Fraktionsvorsitzenden. Und stellt u.a. 25 Euro monatlich für den Förderverein des cts St. Barbara Hospiz Bous zur Verfügung. „Viel zu häufig wird in unserer schnelllebigen Zeit, wo scheinbar nur noch Geld zählt, vergessen, dass Sterben und Tod zum Leben gehören. Die Hospiz-Bewegung stellt daher wichtige Einrichtungen die dem Menschen ein selbstbestimmtes Sterben in Würde ermöglichen. Dafür vielen Dank.“, so das Gemeinderatsmitglied Reden-Buschbacher.
 
„Ich glaube, dass sich bis zu dem Gespräch mit Frau Graeske keiner von uns so klar bewusst gemacht hatte, was es tatsächlich bedeutet die Gäste des Hospizes auf dem letzten Stück ihres Lebensweges zu begleiten. Dass es viel weniger ein Beruf ist, sondern vielmehr eine Berufung. Es nötigt einem Respekt ab, wenn man erfährt, wie die Hospizgäste in ihren letzten Tagen, Wochen und Monaten aufgenommen, sie begleitet und nicht alleine gelassen werden. Hier sind Menschen mit sehr viel Herz und Kraft für andere Menschen tätig. Dafür von Herzen Danke.“, so der Kreisvorsitzende Neumann.
 
Auch an dieser Stelle noch ein abschließendes Dankeschön an die Pflegedienstleiterin Helga Graeske für ihre Zeit und die vielen Informationen zu dem St. Barbara Hospiz. Die erste Spende der Gemeinderatsfraktion wurde um persönliche Spenden von Lutze und Neumann komplettiert.

weitere Artikel

 

 

Infopoint - unsere Flyer

▲ nach oben

 

 

Fotos von Aktionen und Veranstaltungen

weitere Bilder

 

Unsere Kommunalpolitik
    - konsequent 100% sozial!

 

Die Bundes- und Landespolitik muss die Kommunen mit ausreichend finanziellen Mitteln ausstatten. Es kann nicht sein, dass auf der einen Seite eine Schuldenbremse beschlossen wird und Aufgaben an die Kommunen übertragen werden, die notwenigen finanziellen Mittel aber nicht oder nicht ausreichend zur Verfügung gestellt werden. Die Sozialpolitik ist und bleibt Kernthema linker Kommunalpolitik. Menschen in Not muss geholfen werden, Sozialpässe und Ermäßigungen für Menschen ohne oder mit niedrigen Einkommen müssen landesweit eingeführt und umgesetzt werden. DIE LINKE lehnt Gebührenerhöhungen ab, wenn Menschen mit niedrigen Einkommen davon besonders betroffen sind. Die Verschuldung vieler Kommunen lässt sich nur durch eine Umverteilung von oben nach unten und eine gerechte Finanzpolitik zwischen Bund, Land und Kommunen lösen. Wir fordern eine sofortige Teilentschuldung der besonders verschuldeten Kommunen durch das Land.
Die sogenannte Schuldenbremse darf nicht zu Lasten der Vereine gehen. Im Saarland ist das Vereinsleben besonders gut ausgeprägt. Kürzungen in den Kommunalhaushalten haben zur Folge, dass zuerst bei den freiwilligen Leistungen, und hier besonders bei den Zuschüssen für die Vereine gespart wird. Als LINKE lehnen wir dies ab. Es ist ein Widerspruch, ständig das Ehrenamt zu loben und zu hofieren, aber gleichzeitig den Vereinen den Geldhahn zuzudrehen.

mehr zur Kommunalpolitik

 

Artikel unseres saarländischen Mitgliedes des Deutschen Bundestages, Thomas Lutze

Thomas Lutze (DIE LINKE): Güterfernverkehr muss auf die Schiene - Nach Ansicht des saarländischen Bundestagsabgeordneten Thomas Lutze gehört zur aktuellen Klimadebatte auch ein radikaler Wandel in der Verkehrspolitik. „Alle reden davon, dass wieder mehr Güter auf die Schiene müssen. Aber gerade im Saarland ist die Infrastruktur dafür vollkommen unzureichend. Notwendig ist der Ausbau von Güterverteilzentren, also Umschlagbahnhöfe Schiene / LKW. Hier müssen die Bahn und der Bund Geld investieren, damit am Standort Saarbrücken (Güterbahnhof) ankommende und abgehende Güter im Fernverkehr schnell und günstig von der Schiene auf den LKW verladen werden können. Weitere Standorte in Neunkirchen und St. Wendel sind ebenso ausbaufähig." Lutze weiter: „Wir können einen Großteil des LKW-Güterfernverkehrs von den Autobahnen auf die Schienenwege verlagern. Doch dazu muss das Schienennetz deutlich erweitert und ausgebaut werden. Dass genügend Geld vorhanden ist, sieht man an den saarländischen Großbaustellen der Autobahnbrücken. Ob Autobahndreieck Saarlouis (A8), Grumbachtal- oder Fechinger Talbrücke (A6), immer stehen Beträge zwischen 50 und 100 Mio. Euro zur Verfügung, um diese Bauwerke zu erneuern. Ursache für deren Baufälligkeit ist aber nicht deren Alter, sondern die hohe Belastung durch schwere LKW. Ein einziger 40-Tonnen-LKW belastet eine Brücke genau so viel wie rund 60.000 PKW", so Lutze abschließend.

Bürgerbüro Neunkirchen • Bahnhofstraße 9, 66538 Neunkirchen • Telefon: (06821) 943 200 1 • E-Mail: neunkirchen@thomas-lutze.de

www.thomaslutze.de

▲ nach oben

 

 

 

Linke auf facebook und Twitter

zum Beitrag

Verpflichtung des Bürgermeisters durch die Beigeordnete Rosi Grewenig 👍



(Feed generated with FetchRSS)

RT @Linksfraktion: Ständig für die Firma #erreichbar? Was inzwischen für viele Beschäftigte Alltag ist, macht unterm Strich krank. Das zeig…
Tweet: vor 16 Stunden

RT @LoetzschMdB: Eine Milliarde Euro fließen täglich in die Gesundheitsversorgung. Deutschland hat trotz höchster Ausgaben die niedrigste L…
Tweet: vor 16 Stunden

RT @klauslederer: Ein neues Stadtquartier, 500 Wohnungen, mit soziokultureller Infrastruktur, Kiezgewerbe, barrierearm, ökologisch gedacht,…
Tweet: vor 16 Stunden

Unglaublich: Bei #CDU und #CSU denkt man ernsthaft darüber nach, Waffenlieferungen nach #SaudiArabien wieder zu erl… t.co/SOtX1dTKSC
Tweet: vor 17 Stunden

RT @die_linke_th: .@SusanneHennig zur gestrigen Umfrage des MDR: "@bodoramelow und DIE LINKE erfahren Zuspruch. Eine starke LINKE ist das H…
Tweet: vor 17 Stunden

RT @DietmarBartsch: Die #Bundeswehr hat sich in zig Auslandseinsätzen weltweit komplett verzettelt. Wo gibt es eine seriöse Exit-Strategie?…
Tweet: vor 21 Stunden

RT @b_riexinger: Unser #Klimaschutz-Programm will max. 1,5 Grad Erdwärmung. Dafür schlagen wir vor u.a.: 1. #Bahn ausbauen und in 12 Jahren…
Tweet: vor 21 Stunden

Twitter DIE LINKE.

▲ nach oben

 

 

 

Help-Line Berg- und Grubenwasserschäden

Kontakt: Hans Kiechle, Brunnenstr. 41, 66793 Saarwellingen- Reisbach, hanskiechle@web.de, 06838 - 4997

Hans Kiechle gehört als Vertreter der LINKE dem Gemeinderat Saarwellingen an. Seit Anfang der 90 er Jahre ist Kiechle bei der IGAB der Interessen Gemeinschaft zur Abwehr von Bergschäden aktiv, zur Zeit auch im Landesvorstand. Seit 2008 ist er Beauftragter des Kreisverbandes DIE LINKE Saarlouis für Hilfe bei Problemen mit der Regulierung von Bergschäden. Jetzt kommt noch die aktuelle Grubenwasserproblematik dazu.
Hans Kiechle: “Die Grubenwasserproblematik betrifft ca. 600 000 Menschen im Saarland. Es wird mit Hebungen gerechnet, eine Beeinträchtigung des Grundwassers kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Ich plädiere zudem für die Planung und Errichtung eines energiefreundlichen Pumpspeicherkraftwerks in Saarwellingen, Nordschacht. Neue Arbeitsplätze und Steuereinnahmen sind dadurch möglich. Hinzu kommt, zur Energiewende würden weniger Windkraftanlagen im Kreis Saarlouis gebraucht.“

Onlineshop

Der Onlineshop der LINKEN wird betrieben durch die MediaService GmbH Druck und Kommunikation. Zum Angebot gehören Plakate, Broschüren, Aufkleber, Abzeichen, Fahnen und vieles mehr. Sowohl für Einzelkunden als auch den Bedarf von Landes- und Kreisverbänden.

zum Onlineshop

 

Jetzt Mitglied werden! Mitmachen und einmischen!

Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. Hier kannst Du sofort und online Deinen Eintritt in die Partei DIE LINKE erklären.

Mitglied werden

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

werde linksaktiv

▲ nach oben

 

 

 

 

 

Empfehlen Sie unsere Seite weiter: