Aktuelles aus dem Kreis­verband Saarlouis

 

Hinweis für die Aktiven im Haustürwahlkampf

Liebe Genossinnen und Genossen,

es taucht wiederholt die Frage auf, ob wir unser Wahlkampfmaterial auch in Briefkästen einwerfen können, auf denen „keine Werbung“ steht. Aufgrund der Rechtsprechung müssen wir euch leider darum bitten, kein Material in entsprechende Briefkästen einzuwerfen. Sucht lieber das persönliche Gespräch mit den Nachbarn und übergebt denen im Anschluss an das Gespräch eure Flyer und Wahlkampfmaterial. Wenn ihr niemanden antrefft, könnt ihr eure Flyer auch an den Haustüren hinterlassen. Die Flyer lassen sich gut oberhalb der Türklinke in den Schlitz zwischen Tür und Türrahmen stecken. Dies ist erstens ein wirksames Wahlkampfmittel und zweitens von der Rechtsprechung gedeckt. Die für den Haustürwahlkampf gemeldeten Genossinnen und Genossen werden mit Materialübergabe gesondert darüber in Kenntnis gesetzt. Doch wir wissen ja, dass viele ad hoc mithelfen werden. Deshalb nochmals dieser Hinweis.

Auf einen dynamischen Wahlkampf mit vielen guten Gesprächen.

 

12. August 2021



KV-Flyer zur Bundestagswahl 2021

Mittlerweile eine echte Tradition: der kreiseigene Flyer für den Wahlkampf. Im Bundestagswahlkampf freut uns diesmal, dass wir mit Rosi Grewenig (OV Schmelz) die Direktkandidatin im Bundestagswahlkreis 298 und mit Thomas Jenal (OV Ensdorf) den Landeslistenplatz 5 stellen. Die Direktkandidatin im Bundestagswahlkreis 297, was ungefähr den Landkreisen Merzig-Wadern-Saarlouis entspricht, ist Dagmar Ensch-Engel (Kreisvorsitzende Merzig-Wadern, MdL).

Diese Bundestagswahl entscheidet: wer zahlt die Kosten der Corona-Krise, wer den Umbau zur Klimarettung? Wessen Leben wird am Ende leichter, wer wird es schwerer haben? „DIE LINKE tritt an, damit sich niemand zwischen dem Arbeitsplatz und der Zukunft der eigenen Kinder und Enkel entscheiden muss.“
Wenn alle endlich ihren gerechten Beitrag leisten, dann werden wir ein krisenfestes Gesundheitssystem für alle, gerechte Löhne ohne Armutsängste, gute Renten und einen Sozialstaat haben.
Es ist Zeit für bessere Politik.
Es ist Zeit für soziale Gerechtigkeit.
Jetzt.

25. Juli 2021



BTW-Flyer unserer Frauenpolitik-AG

Die Arbeitsgemeinschaft Frauenpolitik im Kreisverband DIE LINKE. Saarlouis hat für die anstehenden Infostände im Bundestagswahlkampf 2021 einen neuen Flyer aufgelegt, der dort verteilt wird.

25. Juli 2021



Sowohl Erinnerungstafel als auch eine Straßenbenennung für Esther Bejarano stünden der Europastadt Saarlouis gut zu Gesicht

Am 10. Juli 2021 verstarb Esther Bejarano. Die Ehrenbürgerin der Europastadt wurde 1924 in Saarlouis geboren, spielte im Mädchenorchester von Auschwitz und überlebte die Shoah, in der sie ihre Eltern und ihre Schwester verlor. „Dem Lebenswerk dieser außergewöhnlichen Frau, die bis zuletzt gegen Rechtsextremismus und das Vergessen aktiv eintrat, kann man nur Respekt zollen.“, so Rosi Grewenig, Sprecherin der linken Frauenarbeitsgemeinschaft.
Bei dem reinen Respekt zollen, soll es aber nach Meinung der Linkspartei in Saarlouis nicht bleiben. „In Absprache mit unserer Bundestagswahl-Direktkandidatin Dagmar Ensch-Engel (MdL) regt der Kreisverband DIE LINKE. Saarlouis an, dass am Geburtshaus von Esther Bejarano in Saarlouis eine Gedenktafel angebracht wird. Es wäre ein Zeichen der Erinnerung, das der modernen Europastadt sicherlich besser zu Gesicht stünde, als die Erinnerungsmarke an Lettow-Vorbeck.“, so Andreas Neumann, Kreisvorsitzender DIE LINKE. Saarlouis. „Und auch die Benennung einer Straße nach dieser wirklich herausragenden Frau sollte ernsthaft geprüft und angegangen werden.“
10. Juli 2021



Sag nicht im Kummer, »sie ist nicht mehr«. Sag in Dankbarkeit, »sie war«.

Heute ist Esther Bejarano im Alter von 96 Jahren verstorben. Die Ehrenbürgerin der Kreis- und Europastadt Saarlouis wurde 1924 in Saarlouis geboren, von den NAZIs 1941 zur Zwangsarbeit verpflichtet und später deportiert. Sie spielte im Mädchenorchester von Auschwitz und überlebte die Shoah, in der sie ihre Eltern und ihre Schwester verlor. Danach ging sie nach Israel, kehrte aber nach Deutschland zurück und sang noch mit über 90 Jahren gegen Rassismus.
Als Linke verneigen wir uns vor dem Lebenswerk dieser unerschütterlichen Kämpferin gegen Rechtsextremismus wie auch das Vergessen. Doch sie stand eben nicht nur gegen etwas ein, sondern setzte sich bis zuletzt für wichtige Werte wie Freiheit, Frieden, Toleranz und Respekt ein. Esther Bejarano gehört ohne jeden Zweifel zu den großen Kindern von Saarlouis und ihr Andenken ist mehr als Wert, lebendig gehalten zu werden.
 
Sag nicht im Kummer, »sie ist nicht mehr«. Sag in Dankbarkeit, »sie war«. Solange wir leben, werden auch sie leben, denn sie sind nun ein Teil von uns, wenn wir uns an sie erinnern.*
 
BT: Neumann, Kreisvorsitzender DIE LINKE. Saarlouis; *leicht modifizierte jüdische Sprüche.
10. Juli 2021



Mit Dagmar Ensch-Engel in den Wahlkampf

Wahl der Direktkandidatin des Wahlkreises 297 für die kommende Bundestagswahl. Gewählt wurde mit einer großen Mehrheit unsere Genossin Dagmar Ensch-Engel (MdL und Kreisvorsitzende Merzig-Wadern). Von den Genossinnen und Genossen aus beiden Kreisverbänden gab es viel Applaus nach erfolgter Wahl. Am 8. Juli 2021 waren sich alle Teilnehmer sicher, dass hier die richtige Antwort auf die beiden Gegenkandidaten von CDU und SPD gefunden wurde.
 
Der Kreisvorstand Saarlouis konnte auf der Veranstaltung dann auch noch bekannt geben, dass man in der Vorstandssitzung am 7.7.2021 ein mehr als ordentliches Wahlkampfpaket geschnürt hat, indem auch die Unterstützung der WK-Kandidatin berücksichtigt wurde und man von der reiner Planung schon in den praktischen Teil übergewechselt ist.
 
„Als Saarlouiser Linke freuen wir uns auf einen engagierten Wahlkampf mit unserer Wahlkreiskandidatin Dagmar Ensch-Engel und den Genossinnen und Genossen unseres Schwesterkreisverbandes. Unser OV-Vorsitzender Saarwellingen, Hans Kiechle, hat ja ein Thema schon auf der Veranstaltung angerissen: Grubenflutung, ihre Folge und das aktuelle Taktieren bei CDU und SPD. Mit Dagmar setzen wir gegen dieses Vorgehen die richtige politische Speerspitze. Und wie es der OV-Vorsitzende Ensdorf, Thomas Jenal, so schön auf den Punkt brachte: jetzt gilt es Wahlkampf für eine soziale Politik an der Saar zu machen. Gemeinsam mehr für unser Saarland bewegen. Für eine sozialere Politik solidarisch streiten. Wir haben die richtigen Themen. Wir haben die Kandidaten. Legen wir gemeinsam los!“
 
TB: Neumann, Kreisvorsitzender DIE LINKE. Saarlouis
08. Juli 2021



Bundestagswahl am 26. September - DIE LINKE.

Noch ist es etwas bis zur entscheidenden Bundestagswahl am 26. September. Doch jetzt gilt es einen engagierten Wahlkampf zu machen. Unser Kreisverband steckt mitten in der Finalplanung und Lust auf Wahlkampf haben wir alle. So muss das sein, wenn die Bundespolitik wieder einen sozialeren Anstrich haben soll. ✔✊
Gemeinsam mehr erreichen. 😎
Thomas Jenal, Gemeinderat Ensdorf, Vorsitzender Gemeindeverband DIE LINKE. Ensdorf. Beruf Dachdecker.
Rente mit 68? Dann sollen die Damen und Herren doch mal ein Jahr in meinem Beruf arbeiten, damit sie wenigstens wissen, wovon sie da reden! Wir Arbeiter brauchen endlich wieder eine starke Stimme, die sich für faire Bezahlung, Tarife und gute, sichere Renten einsetzt. Und für Renteneintrittsalter, die realistisch sind. Aber wer von der Schulbank in den Plenarsaal kommt, hat davon leider wenig Ahnung.
25. Juni 2021



Sachstand bei der Kreistagskoalition Saarlouis

Fazit der ersten Zwischenbilanz von SPD, Bündnis90/Die GRÜNEN, Linke und FDP zum Stand der Umsetzung des Koalitionsvertrages im Kreistag Saarlouis. Für die Koalitionsparteien äußerten sich Kriebs, Kessler, Bonner und Bock übereinstimmend gemeinsam: „Die Zusammenarbeit in der Koalition verläuft sachbezogen und konfliktfrei. Sie ist gekennzeichnet von einem hohen Maß an Transparenz, Kompetenz und Verlässlichkeit“.

13. Juni 2021



Hey, Bund! Weg mit Stromsteuer für Privathaushalte

Energie und Strom dürfen nicht weiter zu Luxusgütern mutieren. Abgaben, Steuern und Umlagen ergeben laut BdEW fast 51 Prozent des Haushaltsstrompreises und verantworten den europaweit teuersten Strompreis.
Die Stromsteuer muss gestrichen, die Industrie endlich fair bei der Umsetzung der Energiewende belastet werden.
Durch die Ersparnisse fallen dann auch für Privathaushalte nachhaltige ökologische Investitionen leichter. Also: WEG MIT DER STROMSTEUER FÜR PRIVATHAUSHALTE.

08. Juni 2021



 

Aktuelles aus dem Landesverband Saar

 

 

 

 

Empfehlen Sie unsere Seite weiter:
     

 

Startseite | Impressum | Datenschutz