Neujahrsempfang Stadtverband Saarlouis

DIE LINKE. Stadtverband Saarlouis lud am 26.1.2019 zu ihrem Neujahrsempfang im Herzen der Kreisstadt Saarlouis. Neben vielen Genossinnen und Genossen aus dem Kreisverband Saarlouis waren auch Gäste aus anderen Kreisverbänden der Einladung des Stadtverbandsvorsitzenden und Kreisgeschäftsführers Mekan Kolasinac gefolgt. So unsere MdL Dagmar Ensch-Engel (Vorsitzende KV Merzig-Wadern), Peter Kessler (Fraktionsvorsitzender Kreistagsfraktion Saarpfalz u. Datenschutzbeauftragter des Landesverbandes), Karin Kiefer (Mitglied Landesvorstand), Andrea Neumann (Kreisvorsitzende Neunkirchen und Mitglied Landesvorstand).

Der Stadtverbandsvorsitzende Kolasinac betonte in seiner Eröffnungsrede die Bedeutung von kostenlosem Mittagsessen an den Schulen, kritisierte die teilweise kontraproduktive Behördenpolitik und das Ansiedlungskonzept, das nicht wirklich die Außenwirkung der Kreisstadt stärkt.

Thomas Lutze (MdB) stellte klar, dass dem Staat aktuell 825 Milliarden Euro durch Flüchtlinge verloren gehen, dass es sich dabei aber um Steuerflüchtlinge handelt. Hier geht das Gros der Gelder verloren, dass man dringend für gut ausgebildete Lehrer und Schulen benötigen würde. Seine Forderung nach einer Stärkung des ÖPNVs betonte er anschließend. Jeder sollte kostenlos von A nach B fahren können. Als Finanzierungsmodell würden alle Erwerbstätigen einen Betrag von 20 € leisten und jeder Saarländer könnte dann ständig den ÖPNV nutzen. Was natürlich der Umwelt auch zu Gute käme.

Der Kreisvorsitzende Andreas Neumann (stellv. Landesvorsitzender) stellte die Forderung nach kostenlosen Kitas, als integralem Bestandteil des Bildungssystem heraus und unterstrich die Bedeutung von ausreichend Lehrern und einer optimalen Ausstattung aller Schüler. Die linke Forderung nach gleichen Chancen für alle ist fester Teil der Agenda auch für den Wahlkampf. Die zweite Forderung ist ein guter Lohn, von dem man gut leben kann und der auch ein würdiges älter werden ermöglicht.

Das Fazit aller Beteiligten des Abends war einstimmig: es war ein wundervoller Abend und 2020 darf gern kommen. Doch 2019 geht man zuerst einmal geschlossen und motiviert in den Kommunalwahlkampf.

 

 

11. Mai 2019   -   Pressemitteilung, Archivierter Beitrag

zurück

 

 

 

 

 

Empfehlen Sie unsere Seite weiter: