Liebe Besucherinnen und Besucher, mit unserem Internetangebot wollen wir Ihnen einen Überblick zur politischen Arbeit der Linken des Kreisverbandes Saarlouis geben. DIE LINKE ist im Kreistag Saarlouis und in fast allen kommunalen Parlamenten des Landkreises Saarlouis vertreten. Hier können Sie sich über kommende und vergangene Veranstaltungen informieren und mehr über unsere Initiativen erfahren.

 

Bei der Bundestagswahl dein Kreuz für soziale Sicherheit, Frieden und Klimagerechtigkeit.

Spitzenkandidierende im Saarland
Thomas Lutze, Saarbrücken und Andrea Neumann, Neunkirchen (Saar)

Die weiteren Kandidat:innen der Landesliste

Platz 3 Dagmar Ensch-Engel, Merzig-Wadern
Platz 4 Michael Bleines, Saarbrücken
Platz 5 Thomas Jenal, Saarlouis
Platz 6 Herbert Jacob, Saarbrücken

Unsere Wahlkreiskandidat:innen

Wahlen stehen noch aus.

Spitzenkandidierende im Bund
Janine Wissler, Hessen und Dietmar Bartsch, Mecklenburg-Vorpommern

Zeit zu handeln: Für soziale Sicherheit, Frieden und Klimagerechtigkeit!
Leitantrag zum Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2021

Die Bundestagswahl entscheidet darüber, wie unser aller Weg in den nächsten Jahren aussehen wird. Wir treten dafür an, dass deine Sorgen, Wünsche und Träume in diesem Land endlich ernst genommen werden. Wir stehen für eine Politik der Verlässlichkeit und der Ehrlichkeit, aber auch des Mutes – wir wollen verändern. Wir alle können gemeinsam unser Land demokratischer und sozial gerechter machen. Wir haben es zusammen in der Hand. Unsere Wirtschaft muss sozial gerechter und klimagerechter werden.
Unsere Demokratie wird nur dann stärker, wenn alle Menschen an ihr teilhaben können. Unsere Zukunft kann nur dann eine solidarische sein, wenn wir anfangen, sie im Hier und Heute zu gestalten. Darum geht es bei dieser Wahl. Dafür kommt auf eine starke LINKE an. Du hast die Wahl. In unserem Programm zeigen wir, welche Vorschläge wir haben. Wir laden dich ein, mit deiner Stimme an der Veränderung mitzuwirken. Und es ist ein Versprechen an dich: DIE LINKE macht den Unterschied. Wir haben den Mut, die notwendigen Veränderungen zu wagen. Für mehr Gerechtigkeit und eine sichere Zukunft. Für dich.

Zeit zu handeln: Bundestagswahlprogramm
Briefwahlwecker
Wir erinnern Dich, wenn es zur Briefwahl losgeht! Durch die Corona-Pandemie hat die Beteiligung an Wahlen per Brief stark zugenommen. Briefwahlverfahren können kompliziert sein. Damit Du keine Fristen verpasst, haben wir diesen Briefwahlwecker für Dich eingerichtet.

Trag Dich ein und wir informieren Dich über das Briefwahlverfahren zur Bundestagswahl 2021.
Hier geht's zum Wecker...

 


Wir brauchen Dich!


Weitere Ausgaben: März | April

 

 

Artikel des und aus dem Kreisverband

Sachstand bei der Kreistagskoalition Saarlouis

Fazit der ersten Zwischenbilanz von SPD, Bündnis90/Die GRÜNEN, Linke und FDP zum Stand der Umsetzung des Koalitionsvertrages im Kreistag Saarlouis. Für die Koalitionsparteien äußerten sich Kriebs, Kessler, Bonner und Bock übereinstimmend gemeinsam: „Die Zusammenarbeit in der Koalition verläuft sachbezogen und konfliktfrei. Sie ist gekennzeichnet von einem hohen Maß an Transparenz, Kompetenz und Verlässlichkeit“.

Hey, Bund! Weg mit Stromsteuer für Privathaushalte

Energie und Strom dürfen nicht weiter zu Luxusgütern mutieren. Abgaben, Steuern und Umlagen ergeben laut BdEW fast 51 Prozent des Haushaltsstrompreises und verantworten den europaweit teuersten Strompreis.
Die Stromsteuer muss gestrichen, die Industrie endlich fair bei der Umsetzung der Energiewende belastet werden.
Durch die Ersparnisse fallen dann auch für Privathaushalte nachhaltige ökologische Investitionen leichter. Also: WEG MIT DER STROMSTEUER FÜR PRIVATHAUSHALTE.

11.5.2021 Kampagnenstart

Kampagnenstart am 11. Mai 2021 – eine solidarische Aktion der Kreisverbände DIE LINKE. KV Merzig-Wadern und DIE LINKE. KV Saarlouis

Die Kreisverbände Merzig-Wadern und Saarlouis starten am 11. Mai 2021 – und somit passenderweise einen Tag vor dem Internationalen Tag der Pflegenden - ihre „Gesundheit statt Profitinteressen“-Kampagne mit einer Plakatserie, die für zwei Dekaden an mehreren Standpunkten in den beiden Landkreisen zu sehen ist. 
„Medizinische Nahversorgung ausbauen – Regionale Kliniken erhalten, Gesundheit statt Profitinteresse – Gute Bezahlung und faire Arbeitsbedingungen“ lauten die Forderungen auf den über 20 Großflächen. Die Forderungen der beiden Kreisverbände richten sich klar an die Landespolitik, damit neben all dem Applaus und den tollen Social Media Selfies auch vor Ort, dort wo der konkrete Bedarf ist und dort wo hervorragende Arbeit geleistet wurde und wird, mehr ankommt und geschieht. 
„Dass die Landesregierung mit der SHG nur ein Medizinisches Versorgungszentrum statt einer echten Nordsaarlandklinik auf den Weg bringt, kann nicht ausreichend sein. Für die Region braucht es die zeitnahe Errichtung einer gut erreichbaren und vollwertigen Nordsaarlandklinik. Wenn die Not da ist, braucht es kurze Wege.“, da sind sich die Kreisvorsitzenden Dagmar Ensch-Engel (Merzig, MdL) und Andreas Neumann (Saarlouis) einig.
„Die Klinik Lebach, die eine Stütze in der COVID-Pandemie ist, muss ohne Wenn und Aber als Klinikum erhalten bleiben und es muss auch endlich Sorge dafür getragen werden, dass das Thema Gesundheit nicht andauernd wirtschaftlichem Profitinteresse untergeordnet werden muss. Eine Krankenhausbeteiligungsgesellschaft könnte hier zielführend sein. Doch zuallererst brauchen die engagierten Klinikmitarbeiter und Pfleger endlich eine gute Bezahlung für ihre hervorragende Arbeit und vor allem auch faire Arbeitsbedingungen, statt aufopferungsvolle Burn-Out-Szenarien.  Als Linke sehen wir viele Probleme in beiden Landkreisen deckungsgleich bestehen, weshalb wir uns hier und jetzt für eine gemeinsam und solidarisch umgesetzte Kampagne entschieden haben. Denn es ist schon viel zu ruhig um diese wichtigen Themen geworden. Neben den Großflächen wird es in einem weiteren Schritt auch Aktionsstände und Veranstaltungen geben. Diese Großflächen sind unser Versprechen: wir bleiben am Ball.“, so Neumann.

Macht aus dem 8. Mai endlich einen nationalen Gedenktag

„Der 8. Mai 1945 steht für die Befreiung vom Nationalsozialismus, aber auch dafür, was durch rechte Ideen und Kräfte für Katastrophen im Vorfeld dieses Tages verursacht worden sind. Der 8. Mai erinnert an den Größenwahn, den Krieg und er erinnert an Antisemitismus, Rassismus und vor allem Antijudaismus und das enorme Leid, dass damals entstanden ist.“, so Andreas Neumann, Kreisvorsitzender DIE LINKE. Saarlouis. „Es wäre gerade in der heutigen Zeit, wo wieder rechte Kräfte in Deutschland existieren oder am Entstehen sind, wichtig als je zuvor, diesen Tag als einen Tag der Erinnerung fest zu etablieren. Als einen Gedenktag an das Gute, was mit dem Ende der faschistischen, der national-sozialistischen Systeme einherging, aber auch an das kaum fassbare Elend, Leid und all die Toten, die diesem Tag der Befreiung vorangingen. Der 8. Mai als ein nationaler Gedenktag würde ein gutes und wichtiges Zeichen dafür setzen, dass an diesem Tag aus deutscher Sicht kein Krieg verloren ging, sondern vielmehr, dass an diesem Tag die Weichen für eine pluralistische Gesellschaft mit dem Grundgedanken des friedlichen Miteinanders gelegt wurde. Als Linke fordern wir den 8. Mai endlich als festen Gedenktag bundesweit umzusetzen.“

weitere Artikel

 

 

Infopoint - unsere Flyer

▲ nach oben

 

 

Fotos von der laufenden Kampagne

 

Fotos von Aktionen und Veranstaltungen

weitere Bilder

 

Unsere Kommunalpolitik
    - konsequent 100% sozial!

 

Die Bundes- und Landespolitik muss die Kommunen mit ausreichend finanziellen Mitteln ausstatten. Es kann nicht sein, dass auf der einen Seite eine Schuldenbremse beschlossen wird und Aufgaben an die Kommunen übertragen werden, die notwenigen finanziellen Mittel aber nicht oder nicht ausreichend zur Verfügung gestellt werden. Die Sozialpolitik ist und bleibt Kernthema linker Kommunalpolitik. Menschen in Not muss geholfen werden, Sozialpässe und Ermäßigungen für Menschen ohne oder mit niedrigen Einkommen müssen landesweit eingeführt und umgesetzt werden. DIE LINKE lehnt Gebührenerhöhungen ab, wenn Menschen mit niedrigen Einkommen davon besonders betroffen sind. Die Verschuldung vieler Kommunen lässt sich nur durch eine Umverteilung von oben nach unten und eine gerechte Finanzpolitik zwischen Bund, Land und Kommunen lösen. Wir fordern eine sofortige Teilentschuldung der besonders verschuldeten Kommunen durch das Land.
Die sogenannte Schuldenbremse darf nicht zu Lasten der Vereine gehen. Im Saarland ist das Vereinsleben besonders gut ausgeprägt. Kürzungen in den Kommunalhaushalten haben zur Folge, dass zuerst bei den freiwilligen Leistungen, und hier besonders bei den Zuschüssen für die Vereine gespart wird. Als LINKE lehnen wir dies ab. Es ist ein Widerspruch, ständig das Ehrenamt zu loben und zu hofieren, aber gleichzeitig den Vereinen den Geldhahn zuzudrehen.

mehr zur Kommunalpolitik

 

Artikel unseres saarländischen Mitgliedes des Deutschen Bundestages, Thomas Lutze

Saar-Linke kritisiert aktuelle Tarifreform des SaarVV scharf - Während im benachbarten Luxemburg die Menschen kostenlos Bus und Bahnen nutzen können, erlebt das Saarland ab dem 1. Juli eine Tarifreform, die ihren Namen nicht verdient. Im Nachbarland hingegen hat die Reform zu einer deutlichen Verlagerung des Mobilitätsverhaltens zu Gunsten des ÖPNV und des Klimaschutzes geführt. Die Saar-LINKE fordert wirksame Preisnachlässe für Stammkundinnen und -kunden. Im Jahresabo sollte das Ticktet pro Monat und Landkreis/Regionalverband lediglich 20 Euro kosten, für zwei Kreise 30 Euro und landesweit 40 Euro. Aktuell verlangt der SaarVV zwischen 90 und 100 Euro für derartige Abo-Monatskarten. Gänzlich kostenfrei müssen Tickets für Schülerinnen und Schüler sein. Diese Personengruppe verfügt über kein eigenes Einkommen und ist abhängig vom Einkommen der Eltern. Will man ernsthaft vermeiden, dass die Eltern ihre Kids via „Elterntaxi“ zur Schule bringen, muss diese Preisschraube gravieren verstellt werden. 40 bis 50 Euro für die Schüler-Monatskarte sind aktuell pro Kind zu zahlen. Die Finanzierung dieser Forderungen ist ganz einfach: Ein Linienbus, der derzeit mit 3 Fahrgästen zum Beispiel von Losheim nach Merzig unterwegs ist, kostet im Betrieb genau so viel, wie wenn er mit 15 oder 20 Fahrgästen durch Saarland tourt. Durch deutlich höhere Nutzerzahlen des ÖPNV wird der Rückgang der Einnahmen pro Fahrgast ausgeglichen. Selbst Mehreinnahmen sind nicht auszuschließen, die dann für die Verbesserung des Fahrplanangebots investiert werden können. Für DIE LINKE ist auch klar, dass derartige Reformen nicht allein Aufgabe des Tarifverbundes SaarVV sind. Die Landesregierung muss endlich tätig werden und sich stärker beim ÖPNV engagieren. Dass das Saarland bundesweit Schlusslicht bei der Nutzung des ÖPNV ist, liegt ein einer vollkommen verfehlten Verkehrspolitik der amtierenden großen Koalition.

Bürgerbüro Neunkirchen • Bahnhofstraße 9, 66538 Neunkirchen • Telefon: (06821) 943 200 1 • E-Mail: neunkirchen@thomas-lutze.de

www.thomaslutze.de

▲ nach oben

 

 

 

Linke auf facebook und Twitter

zum Beitrag

Super Rede. Mut, GESCHLOSSENHEIT, als solidarische Partei - für die Zukunft unseres Landes!



(Feed generated with FetchRSS)

"Danke für die Zusammenarbeit in der Vergangenheit. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit in der Zukunft!" Rainer Hoffmann (@dgb_news) #linkebpt #sozialklimagerecht #jetzt
Tweet: vor 54 Minuten

„Die Krise kann nur solidarisch überwunden werden. Deshalb brauchen wir eine solidarische Politik der nächsten Bundesregierung.“ Rainer Hoffmann (@dgb_news) #linkebpt #sozialklimagerecht #jetzt
Tweet: vor 55 Minuten

"Wir brauchen eine Bürgerversicherung, wir brauchen Renten, von den Menschen leben können, wir sagen: Hände weg vom Renteneintrittsalter!" Rainer Hoffmann (@dgb_news) #linkebpt #sozialklimagerecht #jetzt
Tweet: vor 56 Minuten

"In der Coronakrise hat die Soziale Ungleichheit zugenommen. Zur kommenden Bundestagswahl heißt es: geht wählen, wählt Demokratie, wählt soziale Gerechtigkeit!" Rainer Hoffmann (@dgb_news) #linkebpt #sozialklimagerecht #jetzt
Tweet: vor 57 Minuten

Wir möchten an dieser Stelle unserer @Linksfraktion für die tolle Arbeit der letzten vier Jahre danken und dieses Video noch einmal teilen: t.co/BKsFQnJGVj #linkebpt #sozialklimagerecht #jetzt
Tweet: vor 59 Minuten

Während beim #linkebpt Abstimmungen über Anträge laufen, haben wir eine Frage an „alle da draußen“ - und die ist natürlich fast genauso wichtig. Die beste Abkühlung ist:
Tweet: vor 1 Stunden

#jetzt geht es weiter mit der Antragsdebatte. Wir befinden uns in den Abschnitten 001 - 005. Alle Unterlagen findet ihr hier: t.co/RDQMkcy6LO. Livestream: t.co/8c4Ov02uRM #linkebpt #sozialklimagerecht
Tweet: vor 1 Stunden

#jetzt ist Pause beim #linkebpt! Ihr habt 20min Zeit, um vor die Tür zu gehen und frische Luft zu schnappen. #sozialklimagerecht t.co/YtNoqm7CgS
Tweet: vor 2 Stunden

Twitter DIE LINKE.

▲ nach oben

 

 

 

Help-Line Berg- und Grubenwasserschäden

Kontakt: Hans Kiechle, Brunnenstr. 41, 66793 Saarwellingen- Reisbach, hanskiechle@web.de, 06838 - 4997

Hans Kiechle gehört als Vertreter der LINKE dem Gemeinderat Saarwellingen an. Seit Anfang der 90 er Jahre ist Kiechle bei der IGAB der Interessen Gemeinschaft zur Abwehr von Bergschäden aktiv, zur Zeit auch im Landesvorstand. Seit 2008 ist er Beauftragter des Kreisverbandes DIE LINKE Saarlouis für Hilfe bei Problemen mit der Regulierung von Bergschäden. Jetzt kommt noch die aktuelle Grubenwasserproblematik dazu.
Hans Kiechle: “Die Grubenwasserproblematik betrifft ca. 600 000 Menschen im Saarland. Es wird mit Hebungen gerechnet, eine Beeinträchtigung des Grundwassers kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Ich plädiere zudem für die Planung und Errichtung eines energiefreundlichen Pumpspeicherkraftwerks in Saarwellingen, Nordschacht. Neue Arbeitsplätze und Steuereinnahmen sind dadurch möglich. Hinzu kommt, zur Energiewende würden weniger Windkraftanlagen im Kreis Saarlouis gebraucht.“

Onlineshop

Der Onlineshop der LINKEN wird betrieben durch die MediaService GmbH Druck und Kommunikation. Zum Angebot gehören Plakate, Broschüren, Aufkleber, Abzeichen, Fahnen und vieles mehr. Sowohl für Einzelkunden als auch den Bedarf von Landes- und Kreisverbänden.

zum Onlineshop

 

Jetzt Mitglied werden! Mitmachen und einmischen!

Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. Hier kannst Du sofort und online Deinen Eintritt in die Partei DIE LINKE erklären.

Mitglied werden

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

werde linksaktiv

▲ nach oben

 

 

 

 

 

Empfehlen Sie unsere Seite weiter: