OV Saarwellingen: Pumpspeicherkraftwerk im Nordschacht

Hallo Herr Conrad, sehr geehrter Herr Bürgermeister,

man reibt sich die Augen und fragt sich, ob man irgendetwas verpasst hat. Da nimmt der Staat Billionensummen in die Hand, um die Wirtschaft vor dem Abschmieren zu bewahren, redet mit der Lufthansa gar über eine Beteiligung, greift in den Alltag der Unternehmen ein wie nie – und vergisst in der Panik des Augenblicks, dass er eigentlich größere Ziele im Blicke hatte: eine neue, eine grüne Wirtschaft. Deutschland als Vorreiternation beim Klimaschutz. Europa als Blaupause einer besseren Welt. Für längerfristige Investitionen beim Klimaschutz und Ausbau der Infrastruktur ist aus Sicht mehrerer Wirtschaftsinstitute die Corona – Krise ein guter Zeitpunkt.

Michael Hüther, Direktor des Institut der deutschen Wirtschaft (IW), die Hans Böckler Stiftung sowie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) legten hierzu nun ein Papier vor, das fordert, die Investitionen im Bereich erneuerbarer Energien zu verstärken. Auch unsere Umweltministerin Svenja Schulze spricht von Förderung von Energiespeichern. Selbst Kanzlerin Angela Merkel regt an, bei anstehenden Konjunkturprogrammen, den Klimaschutz „ganz fest im Blick“ zu haben.

Angesichts dieser Situation regt die Fraktion der DIE LINKE im Gemeinderat Saarwellingen an, den Bau eines Pumpspeicherkraftwerkes im Nordschacht nochmals neu anzudenken bzw. anzuregen. Hierzu soll der Gemeinderat eine Resolution beschliessen, die sämtliche Parteien im deutschen Bundestag sowie im saarländischen Landtag und die RAG auffordert, unser Vorhaben zu unterstützen und zu fördern. Die vorgegebene Leistung des zu bauenden Kraftwerkes beträgt 300 MW. Damit könnte die Industrie wie Steag, Stahlindustrie und Automobilindustrie mit umweltfreundlicher Energie versorgt werden. Aber die Leistung reichte auch aus, um 40 % der Haushalte im Saarland mit grünem Strom zu versorgen. Die Baukosten betragen 45 Millionen pro Jahr, wobei dies 10 Jahre Bauzeit bedeutet und insgesamt so 500 Millionen Gesamtumfang hat.

Diesen Antrag auf Beschluss einer entsprechenden Resolution schlagen wir vorab zur Diskussion vor. Wie ist die Meinung der Parteien? Zu berücksichtigen sind zudem neue Arbeitsplätze und Steuereinnahmen.

Mit saarländischem Glückauf
Hans Kiechle
Fraktionsvorsitzender DIE LINKE

 

 

08. Mai 2020   -   Pressemitteilung

zurück

 

 

 

 

 

Empfehlen Sie unsere Seite weiter: