OV Saarwellingen: Stellungnahme und Presseerklärung

Zu dem Bericht über die Sitzung des Gemeinderates am 07.11.19 betreffend das Thema Windkraft
ergeht folgende Stellungnahme und Presseerklärung der DIE LINKE Saarwellingen :

Unsere Ablehnung der Windkraftanlagen in Saarwellingen begründet sich erstens durch die Nähe zu bebautem Wohngebiet.
So soll in Reisbach z. B. eine Windkraftanlage errichtet werden, die etwa 1090 m von den Wohngebieten
Labachstr und Neubaugebiet entfernt liegt. Standort ist nördlich des Labacher Hofes. Die schädlichen Schallwellen einer solchen Anlage gehen bis über das Cafe Kiwitt hinaus und erreichen im unteren Bereich die Gartenstrasse. Hier verlieren die Immobilien deutlich an Wert, die Wohn-und Lebensqualität wird vermindert und die Gesundheit der Anwohner beeinträchtigt.
Zweitens wird jede Menge Wald abgeholzt, was dem Klima sehr abträglich ist.
Drittens wird das Landschaftsbild erheblich beeinträchtigt, die Spaziergänger und Bürger, die da joggen oder Nordic walken, werden vertrieben. Der Schattenwurf, die getöteten Vögel und, und, und  sind weitere Beeinträchtigungen.
 
Hiergegen wäre das Projekt Wasserkraftwerk im Nordschacht Saarwellingen eine Alternative, die 100 Windkraftanlagen im Saarland ersetzen kann und 40 % der Bevölkerung mit Strom versorgt. Das sollte der Gemeinderat mal angehen. DIE LINKE setzt sich hierfür seit Jahren schon ein !
 
gez. Hans Kiechle, Partei-und Fraktionschef der DIE LINKE, Saarwellingen

 

 

11. November 2019   -   Pressemitteilung

zurück

 

 

 

 

 

Empfehlen Sie unsere Seite weiter: